Versorgungswerk - Landesärztekammer Hessen

Berufstätige Mitglieder von A-Z

Elternzeit/Mutterschutz

Verlieren Sie auch während Mutterschutz und Elternzeit Ihre Altersversorgung nicht aus den Augen! Wenn Sie als Mitglied des Versorgungswerkes in Mutterschutz gehen oder Elternzeit in Anspruch nehmen und Ihre Beiträge in Höhe des Durchschnittsbeitrages der letzten 12 Monate weiter zahlen, ändert sich die Höhe Ihrer bisher zu erwartenden Rentenanwartschaft nicht.

Während der gesetzlichen Mutterschutzfristen 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt oder in der Elternzeit von bis zu 36 Kalendermonaten können Sie auch ermäßigte Beiträge für Ihre
Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung zahlen - mindestens den monatlichen Mindestbeitrag. Falls Sie sich ganz von den Beitragszahlungen befreien lassen oder einen verminderten Beitrag zahlen, hat dies zur Folge, dass die Höhe Ihrer bisher zu erwartenden Rentenanwartschaft sinkt. Wenn Sie nach der Elternzeit Ihre ärztliche Tätigkeit wieder aufnehmen und höhere Beiträge zahlen, steigt Ihre voraussichtliche monatliche Rentenanwartschaft entsprechend der Beiträge wieder an.

Damit Sie sich im Versorgungsfall nicht schlechter stellen, raten wir Ihnen dringend:

Lassen Sie sich von uns über die für Sie beste Lösung beraten!

Zusätzlich können Sie sich bei der gesetzlichen Rentenversicherung Kindererziehungszeiten vormerken lassen und so einen zusätzlichen Rentenanspruch erwerben. Lassen Sie sich diese Möglichkeit nicht entgehen. Eine Anrechnung von Kindererziehungszeiten beim ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge finanzierten Versorgungswerk ist nicht möglich.

Fragen zu Elternzeit und Mutterschutz?


Bitte schicken Sie uns eine Mail, rufen Sie die Mitgliederbetreuung an (069/97964-0) oder schreiben Sie an das Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen, Mitgliederbetreuung, Mittlerer Hasenpfad 25, 60598 Frankfurt. Für eine persönliche Beratung vereinbaren Sie bitte einen Termin.

Bei Anfragen bitte immer die Mitgliedsnummer angeben!

DATENSCHUTZ
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir auch auf elektronische Nachrichten nur per Post antworten. Dies dient dem Schutz Ihrer sensiblen persönlichen Daten.

Nächste Schritte


Ermäßigte Beiträge zahlen

Unterlagen einreichen

mehr ...

Wissenswertes


Berufsunfähigkeit während der Mutterschutz- oder der Elternzeit

Wenn Sie während des gesetzlichen Mutterschutzes oder der Elternzeit geminderte oder keine Beiträge an das Versorgungswerk gezahlt haben und Berufsunfähigkeit in diesen Zeiten oder innerhalb von 3 Monaten nach Beendigung einer solchen Zeit eintritt, erhalten Sie eine Berufsunfähigkeitsrente mindestens in der Höhe der Anwartschaft, die vor der Beitragsermäßigung erreicht war.

zum Seitenanfang