Versorgungswerk - Landesärztekammer Hessen

Aktuelles

24.10.2016Stärkung der Risikovorsorge

Die Delegiertenversammlung hat am 14.09.2016 den Jahresabschluss 2015 festgestellt, den Vorstand entlastet sowie turnusmäßig einen neuen Wirtschaftsprüfer bestellt.

Ferner haben die Delegierten beschlossen, die Renten und die Anwartschaften nicht anzupassen. Denn für die Delegierten und den Vorstand hat die weitere Absenkung des bilanziellen Rechnungszinses mit der damit verbundenen Erhöhung der Deckungsrückstellung Priorität. Im Geschäftsjahr 2015 konnte dieser Zins zum dritten Mal in Folge abgesenkt werden.

Im Rahmen des Abschlusses wurden auch der Verlustrücklage (Eigenkapital) wieder Mittel zugeführt. Diese ist damit nicht nur absolut höher als im Vorjahr, sondern auch relativ im Verhältnis zur Deckungsrückstellung. Damit ist das Versorgungswerk besser gegen gestiegene Risiken an den Kapitalmärkten abgesichert.

Zurück zur Übersicht

zum Seitenanfang